◄ 1971-1980

1981-1990

1991-2000 ►

◁ | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | ▷

1981

Die Feuerwehr Bonn führt 1981 die sogenannte „Rufbereitschaft“ ein. Im Wechsel über­neh­men die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr für jeweils eine Woche die nächt­li­che Ein­satz­be­reit­schaft für den gesamten Wachkreis. Für jeden der vier Wachkreise wird ein Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 16/25 beschafft, welches der jeweils diensthabenden Einheit als Verstärkung zur Verfügung gestellt wird. Die „Bonner Rufbereitschaft“ wird zum Vorbild für andere deutsche Feu­er­weh­ren.

Der Löschzug Ippendorf ist 1981 unter Hauptbrandmeister Franz Schiffer 20 Mann stark. In diesem Jahr wird ein neues Löschgruppenfahrzeug für 110.000 DM angeschafft.

1982

Im Rahmen der Einführung der „stillen Alarmierung“ werden 1982 die ersten Funk­mel­de­emp­fän­ger an freiwillige Feuerwehreinheiten in Bonn ausgegeben.

Am 3. und 4. Juli 1982 feiert der Löschzug Lengsdorf sein 75-jähriges Bestehen.

Für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr werden Helmut Behrens und Werner Große-Al­ler­mann am 3. Juli 1982 mit dem silbernen Feuerwehr-Ehren­zei­chen des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgt durch den Beigeordneten Willi Sau­er­born beim Festkommers zum 75-jährigen Bestehen des Löschzugs Lengsdorf.

∎ 05.07.1982 General-Anzeiger: R.W.: Lengsdorfer Wehr besonders schnell –
4,45 Minuten Ausrückzeit – Festkommers  zum 75-jährigen Bestehen

1983

∎ 03.10.1983 General-Anzeiger:
Schweres Unglück auf der Autobahn Meckenheim-Bonn fordert 47 Verletzte

1984

∎ 22.05.1984 General-Anzeiger: Tag der offenen Tür der Lengsdorfer Feuerwehr

Im Dezember 1984 veranstaltet die Bezirksvertretung Hardtberg erstmals einen ge­mein­sa­men Empfang für die Freiwilligen Feuerwehren Duisdorf und Lengsdorf.

1985

∎ 14.10.1985 General-Anzeiger:
22-jähriger Mann wurde in den Trümmern des Gebäudes tot aufgefunden

Im De­zem­ber 1985 über­nimmt Wolf­gang Als­hut die Füh­rung des Lösch­zugs Lengs­dorf.

1986

...

1987

Vom 22. bis zum 24. Mai 1987 feiert der Löschzug Lengsdorf sein 80-jähriges Be­ste­hen.


Beim Leistungsnachweis der Bonner Ju­gend­feu­er­weh­ren am 23. Mai 1987 er­reicht die Mannschaft aus Lengsdorf den 1. Platz vor den Gruppen aus Beuel, Grau-Rheindorf und Holzlar.

Für 35 Jahre Dienst in der Feuerwehr werden Otto Haase, Josef Lammerich, Josef Paf­fen­holz und Johannes Schallenberg am 23. Mai 1987 mit dem goldenen Feuerwehr-Eh­ren­zei­chen des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ausgezeichnet. Wolfgang Alshut erhält das silberne Ehren­zei­chen für 25 Jahre Dienst. Die Ehrung erfolgt durch den Beigeordneten Benhard Wimmer beim Festkommers zum 80-jährigen Be­ste­hen des Lösch­zugs Lengs­dorf.

∎ 22.05.1987 General-Anzeiger: Freiwillige Feuerwehr Lengsdorf feiert ihr 80. Jubiläum

∎ 25.05.1987 General-Anzeiger: Lengsdorfer Wehr feierte Jubiläum

1988

1988 be­zieht der Lösch­zug Bonn-Mit­te sei­ne neue Un­ter­kunft an der Spes­sart­stra­ße in der Nord­stadt.

Ippendorf – Oberbrandmeister Heinrich Decker wird 1988 zum Nachfolger von Franz Schiffer zum Löschzugführer ge­wählt.

Ippendorf – Im April 1988 erhält die Ippendorfer Feuerwehr ein supermodernes Löschfahrzeug. Das 240.000 D-Mark teure Auto ist mit einer Tragkraftspritze ausgerüstet und hat 600 Meter Schlauch an Bord. 1.600 Liter Wasser können im Ernstfall pro Minute durch die Spritze gepumpt werden.

Am 2. November 1988 beginnen die Arbeiten für eine neue Fahrzeughalle und die Modernisierung des alten Gebäudes des Löschzugs Mehlem. Am 18. August 1989 folgen Übergabe und Einweihung der neuen Fahrzeughalle.

1989

1989 wird in Buschdorf die Jugendfeu­er­weh­r ge­grün­det. Sie gehört zur Lösch­ein­heit 12 Buschdorf der Feu­er­wehr Bonn.

1990

Einige Mitglieder des Löschzugs Lengsdorf gründen 1990 den Kegelklub „De Fente“.

∎ 14.12.1990 General-Anzeiger:
Im Lengsdorfer Ortsfestausschuss wurde Vereins-Engagement kritisiert