0‑500501‑1000 1001‑1500 1501‑15501551‑1600

1001-1500

1000 | 11. Jh. | 1001 | 12. Jh. | 1121 | 1189 | 13. Jh. | 1272 | 1276 | 14. Jh. | 1334 | 1361 | 15. Jh. | 1412 | 1426 | 1500 | 16. Jh. | Links

11. bis 15. Jahrhundert

Die Vor­sor­ge ge­gen „Was­ser- und Feu­ers­not“ ist im Mit­tel­al­ter Auf­ga­be der Zünf­te und In­nun­gen. Spä­ter wer­den die Schult­heißen (Bür­ger­meis­ter) zur Or­ga­ni­sa­ti­on von Brand­ver­hin­de­rungs­maß­nah­men ver­pflich­tet. Tür­mer oder Nacht­wäch­ter sol­len Brand­her­de er­ken­nen und die Bür­ger alar­mie­ren. „Feu­rio!“ hallt es dann durch die Stra­ßen.


1121

Wien

In früheren Jahrhunderten entstand oft viel Not und Leid dadurch, dass ganze Dörfer und Städte abbrannten, weil aus Unachtsamkeit in einem Haus Feuer ausgebrochen war, welches rasch von Haus zu Haus übersprang. Die Stadtverwaltungen behalfen sich mit Verordnungen, um schlimme Schäden zu verhindern. Als älteste Feuerlöschordnung Europas gilt die von Wien, die 1121 erlassen wurde. Diese Verordnung schrieb vor, dass alle Hausbesitzer im Sommer ein volles Wasserfass vor ihrer Türe aufstellen mussten.

1189

London

1189 wird die erste Feuerlöschordnung für die Stadt London erlassen. Diese Verordnung schreibt vor, dass alle Bewohner großer Gebäude 1 oder 2 Leitern in Bereitschaft halten sollen, damit sie ihren Nachbarn zu Hilfe kommen können, falls Feuer ausbräche. Ferner müssen die Hausbesitzer im Sommer ein volles Wasserfass vor der Tür stehen haben und 10 Bürger in jedem Bezirk sollen für einen großen eisernen Einreißhaken mit Zugketten und starken Stricken sorgen.


1272

Breslau

1272 wird In Breslau eine Wasserleitung eingerichtet, die durch ein Schöpfrad gespeist wird. Das 44 Fuß messende Rad war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts in Betrieb.

1276

Augs­burg

Eine der ältesten Bestimmungen über die Hilfspflicht bei Feuersbrünsten findet sich im Stadtbuch der freien Reichsstadt Augsburg aus dem Jahr 1276. „Weinträger" (wintrager) und Wasserträger sollen mit ihren täglichen Gebrauchsgegenständen Löschwasser zur Brandstelle tragen. Ähnliche Anordnungen wurden in den meisten deutschen Städten veröffentlicht. Bis Ende des 17. Und im Laufe des 18. Jahrhunderts haben alle deutsche Städte und Länder eigene Feuerordnungen auf ihren Gebieten. Die technischen Hilfsmittel zur Brandbekämpfung waren bis zum 19. Jahrhundert den Gegebenheiten entsprechend.


1334

Göttingen

Der Rat der Stadt Göttingen erlässt 1334 die älteste bekannte Feuerordnung in Deutschland.

1361

Nürnberg

1361 entsteht die erste Wasserleitung in Nürnberg. Die Schönbrunnleitung leitet Quellwasser in Holzrohren aus 2 km Entfernung in die Stadt zu den öffentlichen Brunnen.


1412

Augs­burg

1412 baut der Brunnenmeister Leopold Karg in Augsburg eine Wassermaschine, das Wasser wird durch gußeiserne Rohre in die Stadt geleitet.

1426

Ulm

1426 bekommt die freie Reichsstadt Ulm eine Wasserleitung.

1500

Nürnberg

1500 existiert in Nürnberg eine leistungsfähige Feuerspritzenmanufaktur. Die Rotgießer fertigen die Gussteile für die kleinen Stock- und Handspritzen, die Rotschmieddrechsler bearbeiten sie auf der Drehbank und exportieren ihre Erzeugnisse nach ganz Süddeutschland.

 

Links, Be­rich­te und Do­ku­men­te zur Geschichte

11. Jahr­hun­dert

  • ............ 

12. Jahr­hun­dert

  • ............ 

13. Jahr­hun­dert

  • ............ 

14. Jahr­hun­dert

  • ............ 

15. Jahr­hun­dert

  • ............