◄ 1001-1500

1501-1550

1551-1600 ►

◁ | 1501 | 1511 | 1521 | 1531 | 1534 | 1541 | 1550 | ▷

1501

1511

Die ersten Bemühungen, ein Feuer mit eigens dazu bestimmten Personen zu löschen, können für die Stadt Braunschweig bis ins Mittelalter zurückverfolgt werden. Laut der ersten zusammenhängenden Feuerordnung von 1511 wurden dabei vorwiegend Mönche, Steindecker und Wächter zur Brandbekämpfung herangezogen. In den nächsten Jahrhunderten wurde dieser Personenkreis dann immer mehr erweitert, jedoch erwiesen sich die vielen bei einem Feuer zusammenkommenden Helfer oftmals als wirrer Haufen, der teilweise mehr Schaden anrichtete als zur Rettung und Löschung beitrug.

1534

Am 28. April 1534 tritt die neue „Feuer-Ordnung der Stadt Wien“ in Kraft. Sie enthält erstmals Vorschriften für den „thurmer auff sanct Steffans thurm“ und führt damit den Wachdienst des Türmers von Sankt Stefan ein. Feuersignal durch Glockenschlag und Richtungsangabe durch Ausstecken einer roten Fahne bei Tag und einer roten Laterne bei Nacht. Dieser Dienst wurde erst 1956 eingestellt.

1550