1991‑2000200120022003 2004 20052006200720082009

2004

Jan. | Febr. | März | April | Mai | Juni | Juli | Aug. | Sept. | Okt. | Nov. | Dez.

Januar

...

Februar

...

März

...

April

Nordkorea

Beim Ei­sen­bahn­un­fall von Ry­ong­chŏn (Nord­ko­rea) am 22. April 2004 wer­den durch die Ex­plo­si­on ei­nes mit Am­mo­ni­um­ni­trat be­la­de­nen Zu­ges über 160 Men­schen ge­tö­tet, et­wa 1.300 ver­letzt und un­ge­fähr 40 Pro­zent der Stadt zer­stört.

Mai

...

Juni

...

Juli

Das Ende des Lösch­zugs Ip­pen­dorf zeichnet sich ab. Selbst eine Werbe- und In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am 24. Juli 2004 am Feu­er­wehr­haus Ip­pen­dorf (Am Kümpel 4) konn­te dem Per­so­nal­man­gel beim Löschzug Ip­pen­dorf nicht mit Erf­folg ent­ge­gen­wir­ken, so dass die Ein­heit noch im glei­chen Jahr aufgelöst wer­den muss­te.

Ei­ni­ge verblebene Ka­me­ra­den wech­seln in den Nach­bar­ort zum Lösch­zug Lengs­dorf.

Das noch gar nicht so al­te Feu­er­wehr­haus Ip­pen­dorf wird spä­ter zur Un­ter­kunft der Ip­pen­dor­fer St.-Se­bas­ti­a­nus-Schüt­zenFotos vom Haus (2016).

Foto: © Lothar Homey/General-Anzeiger
Foto: © Lothar Homey/General-Anzeiger

...

August

Paraguay

Am 1. August 2004 kommen bei einem Brand im Einkaufszentrum Ycuá Bolaños in Asunción (Paraguay) kommen etwa 350 Menschen ums Leben und etwa 200 Menschen werden verletzt.

...

September

...

Oktober

...

November

Dänemark

In N. P. Johnsens Feuerwerksfabrik in Seest, einem Vorort von Kolding (Dänemark) kommt es am 3. November 2004 zu einer Explosion. Ein Feuerwehrmann stirbt, 85 Personen wurden verletzt und ca. 2.000 Menschen werden evakuiert. Mehr als 300 Häuser werden irreparabel beschädigt.

...

Dezember

Ippendorf – Die 1906 gegründete Freiwillige Feuerwehr Ippendorf – seit 1969 ein Löschzug der Feu­er­wehr Bonn – wird Ende 2004 we­gen Per­so­nal­man­gel auf­ge­löst. Ei­ni­ge der we­ni­gen ver­blie­be­nen ak­ti­ven Ka­me­ra­den wech­seln in den Nach­bar­ort zum Lösch­zug Lengs­dorf.

Was wurde aus dem Feuerwehrhaus Ippendorf?

Die noch gar nicht so alte Unterkunft des 2004 aufgelösten Löschzugs Ippendorf wird später zur Unterkunft der St.-Sebastianus-Schützen www.schuetzen-ippendorf.de.

Die folgenden Fotos vom Schützenheim wurden im April 2016 aufgenommen.

Foto: © David Rydevik, Stockholm, Schweden
Foto: © David Rydevik, Stockholm, Schweden

Am 26. De­zem­ber 2004 kommt es durch ein Erd­be­ben im In­di­schen Oze­an mit Epi­zent­rum na­he Su­ma­tra und der Stär­ke 9,1 auf der Rich­ter­ska­la zu ei­ner bis zu zehn Me­ter ho­hen Flut­wel­le (Tsu­na­mi), die Küs­ten­ge­bie­te in wei­ten Tei­len von In­di­en, Sri Lan­ka, Thai­land, Ma­lay­sia und vor al­lem In­do­ne­si­en ver­wüs­tet. Es kom­men ca. 230.000 Men­schen ums Le­ben. Das Be­ben ist das stärks­te ei­ner gan­zen Be­ben­se­rie über ei­ne Län­ge von über 1.000 Ki­lo­me­tern ent­lang der Gren­ze der in­disch-aus­tra­li­schen und der eu­ra­si­schen Erd­plat­te.

Argentinien

Ein in der überfüllten Diskothek República Cromañón ausgebrochener Brand in Buenos Aires führt am 30. Dezember 2004 zu 194 Toten und etwa 700 Verletzten.


Links, Berichte und Dokumente zum Jahr 2004