Pfarrzentrum und Pfarrkirche Heilig Geist in Bonn-Venusberg
Pfarrzentrum und Pfarrkirche Heilig Geist in Bonn-Venusberg

Venusberg

Der Venusberg ist ein zum Stadtbezirk Bonn gehörender Stadtteil von Bonn mit rund 2.100 Einwohnern (Dezember 2014). Zusammen mit den Stadtteilen Lengsdorf, Ip­pen­dorf und Brüser Berg gehört der Venusberg zum Haupteinsatzgebiet der Löscheinheit Lengsdorf. Da der Venusberg sich als Siedlungsgebiet erst ab 1949 intensiv entwickelte, gab es hier nie eine eigene Freiwillige Feuerwehr vor Ort.

Der Ortsname Venusberg ist abgeleitet von „Venn“ = Moor, Sumpf. Spuren menschlicher Be­sied­lung sind hier aus vor­christ­li­cher Zeit nachgewiesen. Die heutige Besiedlung be­gann je­doch erst nach 1920. Der Kaufmann Heinrich Blömer erwarb Land auf dem Ve­nus­berg und schenkte dem Erz­bi­schof von Köln ein großes Grundstück für den Bau ei­nes Er­ho­lungs­hau­ses für be­rufs­tä­ti­ge Frau­en, das 1927 eingeweiht wurde.

1940 standen ca. 17 Häuser auf dem Venusberg. Die Wahl Bonns 1949 zur Bun­des­haupt­stadt führte auf dem Venusberg zu einer regen Bautätigkeit, um für die aus allen Teilen Deutschlands nach Bonn ziehenden Bundesbeamten aus­rei­chend Wohn­raum zu schaf­fen (Quelle: Pfarrei Heilig Geist, Bonn-Venusberg u.a.).

Venusberg 1

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.

Venusberg 2

Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Hanc igitur quoque transfer in animum dirigentes.

Universitätsklinik

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.